2019 1/2020 2/2020 3/2020 4/2020 6/2020 7/2020 8/2020 9/2020 10/2020 11/2020 12/2020 2021
 
 
Bilder (nicht nur) aus Buseck - Mai 2020
  Das Bauamt behauptet, das neue Pflaster verlaufe genau so wie bisher. Eins steht fest: Die Steine lügen jedenfalls nicht.  

Spe
cial

 
  Das Original - Diese Aufnahme aus dem Jahr 2014 zeigt unser "Brückelche", das mehr als 300 Jahre alt und nicht nur Kulturdenkmal, sondern auch das Großen-Busecker Wahrzeichen ist. Monate nach der Restaurierung bzw. Sanierung hat man die Brüstungen mit eisernen Handläufen "gekrönt". Das beruht vermutlich darauf, dass jetzt die Pflasterfläche zum Teil höher ist als zuvor. Dadurch sind die Brüstungen oben auf dem "Buckel" nicht mehr ca. 95 cm, sondern nur noch 86 (nördlich) bzw. 88 cm (südlich) hoch - angeblich zu niedrig. Deshalb habe man beidseitig die Handläufe anbringen müssen. Die Höhe und die Neigung der Pflasterfläche sind verändert worden - der "Buckel" ist mehr gekrümmt und damit steiler als vorher. Dadurch ist die Höhe der Brüstungen verändert worden - teils niedriger, teils höher. (Vermutlich) Deshalb hat man das "Brückelche" mit zwei unsinnigen sogar gefährlichen Handläufen - Kletterhilfen für kleine Kinder - entwürdigt. Es ist kein Kulturdenkmal mehr. Die ganze teure Arbeit war umsonst. Bei anderen Brücken ist man übrigens nicht so zimperlich: Mollner Straße: Geländer 85 cm hoch, "Schmidtbrück":  Brüstung 72 cm hoch, Brücke zwischen Großen-Buseck und Trohe: Geländer 68 cm hoch. Die Handläufe müssen weg!  

1.
bis
2..
Mai

 
  (1. Mai) Maiausflug mit dem Rad bei bescheidenem Wetter - durchs Brunnental in Grünberg, ... ... natürlich mit einer Aufnahme vom Maikraut, das rechtzeitig blühte, ... ... einer Pause im Laubacher Schlosspark mit der gepflegten großen Schlossanlage ... ... und einer Foto-Unterbrechung am Ober-Bessinger Alten Rathaus, durch das der Straßenverkehr Richtung Nonnenroth verläuft. Zuhause angekommen, werde ich begrüßt von einem besonders beeindruckenden Regenbogen. (2. Mai) Der Nachbarort B'felden hat einen sehr schönen Kirchberg mit umliegender historischer Bebauung.  

3.
bis.
21.
Mai

 
  (3. Mai) Storchennest in Ober-Hörgern (4. Mai) Oberpforte in Großen-Buseck (10. Mai) Ehrenpreis - eine typische Ackerblume - sehr schön, aber nahezu unbekannt, weil sie so klein ist. (17. Mai) Links der Glei- und rechts der Vetzberg? Klarer Fall: Blick von West gen Ost. (21. Mai) Die ohnehin schon große Londorfer Kirche wirkt noch größer wegen ihrer erhöhten Lage gegenüber der umliegenden Bebauung. In Buseck ist die Kornblume weiterhin sehr selten, während sie in den umliegenden Gemeinden immer öfter zu sehen ist.  

29.
bis
30.
Mai

 
  (29. Mai) Wildrosen, hier die Weinrose, haben wunderschöne Blüten, ... ... auch die Blüte der Hundsrose verdient eine nähere Betrachtung. Blutroter Hartriegel - der Strauch heißt so wegen seiner sonnenseits roten Zweige. Seine... ... Früchte, die sehr bitter schmecken, werden von Vögeln, von Eichhörnchen und von Mäusen verzehrt. In diesem Jahr waren die Blütenpflanzen der Bienenragwurz Ophrys apifera auf der ... ... Orchideenwiese am Hoheberg nicht so zahlreich. Das war aber eindeutig wetterbedingt.  
          Weitere Busecker Bilderserien ...  

Hintergrundbild: Zwillingseiche auf dem Hornberg am 17. April 2017 (Ostermontag)

Fotos: Michael H. Lemmer